Artikel aus dem Hope Magazin

01.06.2022

Foodsharing

Nele & Sam haben‘s ausprobiert

Bild zum aktuellen Blog-Eintrag

 

In Deutschland landen jährlich 12 Millionen Tonnen Lebensmittel im Müll. 75 Kilogramm wirft jeder und jede von uns jährlich weg (Quelle: Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft). Trotz dieser Zahlen litten 2020 ca. 800 Millionen Menschen auf der Welt an Hunger. 

Aus diesem Grund sind wir seit 2019 Mitglieder im „Foodsharing Darmstadt e. V.“. Der Verein setzt sich aktiv gegen Lebensmittelverschwendung und für Aufklärungsarbeit ein.

Als „Foodsaver“ retten wir seit zwei Jahren Lebensmittel von Supermärkten oder Bäckereien, die mit dem Verein kooperieren. So landen überschüssige, abgelaufene oder verschmutzte Nahrungsmittel nach Ladenschluss nicht einfach sinnlos in der Mülltonne, sondern werden abgeholt und im privaten Umfeld „fairteilt“. Das schont die Umwelt, spart wertvolle Ressourcen und gibt uns die Möglichkeit, Menschen (in letzter Zeit z. B. auch Flüchtlinge aus der Ukraine) zu unterstützen. 

Durch das aktive Retten von Lebensmitteln hat sich auch unser Bewusstsein verändert. 52% der Verschwendung geht auf private Haushalte zurück. Unsere eigene Küche ist also der Ort, an dem das größte Einsparpotenzial besteht. Wir haben angefangen kleinere Mengen einzukaufen und lieber etwas nachträglich zu besorgen, als zu viel zu haben. Wir informieren uns bewusster über die richtige Lagerung einzelner Dinge, damit wir nicht so viel wegschmeißen müssen. Wenn wir doch mal zu viel Essen haben, teilen wir es mit unseren Nachbarn oder Kollegen und bevor wir übers Wochenende wegfahren, verschenken wir Lebensmittel, die schlecht werden könnten. 

Lebensmittelverschwendung ist ein massives Problem für die Umwelt und ein starkes Symptom unserer Überflussgesellschaft. Manchmal begegnet uns folgender Satz: „Wir können unser überschüssiges Essen ja nicht nach Afrika schicken, um dort die hungernden Kinder zu ernähren.“ Um die Ecke gedacht lautet unsere Antwort: „Doch das können wir!“ Indem wir gute Lebensmittel vor der sinnlosen Vernichtung retten, unseren Einkauf besser planen und Reste konsequent verbrauchen, sparen wir als Familie Geld. Einen Teil dieser Ersparnisse spenden wir an Organisationen, die sich für die Ernährung von Kindern in Krisen- und Hungersgebieten einsetzen.

 

Bild vom Autor zum Weblog Foodsharing

Autor: Nele & Samuel Kunkel

Wohnen in Darmstadt und sind seit Oktober 2021 stolze Eltern. Als Christen ist es ihnen ein Herzensanliegen, die Schöpfung zu bewahren.